Richtig versichern und Geld sparen

Versicherungscheck

©Zerbor - stock.adobe.jpg

In der Corona-Pandemie müssen viele Unternehmen Kosten senken. Um Versicherungsbeiträge zu sparen, durchforsten viele Unternehmen jetzt ihr Versicherungsportfolio. Doch statt Leistungen zu kürzen oder Policen zu kündigen, sollten Sie Ihr Versicherungspaket jetzt von einem Experten überprüfen lassen. Er prüft, welche Risken Sie versichern sollten und auf welche Versicherungen Sie in Zukunft verzichten können. So bezahlen Sie nur für Risiken, die Sie wirklich haben und abdecken möchten.   

Absicherung betrieblicher Risiken

  • Mit einer Gebäudeversicherung schützen Sie sich vor finanziellen Aufwendungen beispielsweise nach einem Brand, Rohrbruch, Sturm oder anderen Ursachen.
  • Ihre Betriebseinrichtung und Lagerbestände können Sie durch eine Betriebsinhaltsversicherung gegen Sturm, Hagel, Feuer, Wasser, Einbruch und Elementarschäden wie Erdbeben, Erdrutsch und Überschwemmungen absichern. Dazu gehören auch unvorhersehbare Schäden an Anlagen und Geräten der Informationstechnologie, von der Reparatur bis hin zur Neuanschaffung.
  • Steht Ihr Betrieb etwa nach einem Wasserschaden oder einem Brand still, dann deckt die Betriebsschließungsversicherung den entgangenen Gewinn und die laufenden Kosten z. B. für Löhne, Gehälter und Miete ab. Die Betriebsschließungsversicherung hat in der Corona-Krise durch die behördlich angeordneten Schließungen eine besondere Aufmerksamkeit erlangt. Die R+V-Versicherung bietet ihren Versicherten Unterstützung an, wenngleich die Schäden durch das Corona-Virus oftmals nicht versichert waren.
  • Eine Betriebshaftpflichtversicherung sichert Schäden ab, die Ihr Unternehmen bzw. Ihre Mitarbeiter verursachen und schnell die betriebliche Existenz gefährden können. Sie können Schäden vom kleinen Missgeschick bis hin zu schweren Unfällen absichern.
  • Als Vorstand oder Geschäftsführer haften Sie unmittelbar und unbegrenzt mit Ihrem Privatvermögen. Mit einer D&O-Versicherung (Directors-and-Officers-Versicherung) können Sie finanzielle Risiken abdecken, wenn Sie in Ausübung Ihrer Organtätigkeit für einen Vermögensschaden haftbar gemacht werden.
  • Gerichtsverfahren dürften in den nächsten Monaten Corona-bedingt zunehmen. Das Kostenrisiko eines Rechtsstreits können Sie durch eine Rechtsschutzversicherung abdecken. Sie umfasst die Bereiche Firma, Fuhrpark, Privat, Immobilien und Spezial-Straf-Rechtsschutz.
  • Experten erwarten in den nächsten Monaten eine regelrechte Insolvenzwelle. Eine Warenkreditversicherung schützt Sie vor den finanziellen Folgen, wenn einer Ihrer Kunden zahlungsunfähig wird. Eine Warenkreditversicherung stellt somit einen wichtigen Insolvenzschutz für Ihr Unternehmen dar.  
  • Vermögensschutzversicherungen sichern Firmenvermögen vor den Folgen von Wirtschaftskriminalität, z. B. Betrug, Urkundenfälschung, Diebstahl, Unterschlagung, Veruntreuung, Geheimnisverrat, Datendiebstahl und Computerzerstörung durch Dritte, beauftragte Unternehmen oder eigene Mitarbeiter. Freiberufliche wie Steuerberater oder Rechtsanwälte müssen eine Vermögensschaden-Haftpflicht abschließen.

Daneben gibt es eine ganze Reihe weiterer spezieller Firmenversicherungen, wie z. B. Transportversicherung, Maschinenversicherung, Versicherungen gegen Schäden von elektronischen Anlagen.

copyright BPF Best Practice Forum GmbH

Unsere Empfehlung

Partner

R+V Allgemeine Versicherung AG

Karsten Eisenhauer
Voltastraße 84
60486 Frankfurt

Fon: 069 7803 4001
Fax: 069 7803 774001

R+V Allgemeine Versicherung AG

Online Antrag stellen - Für Ihre Finanzierung oder Geldanlage das passende Angebot 

Auch interessant

Absicherung für Freiberufler

Berufshaftpflicht

Drucken