Einfach in Bewegung kommen

Fit im Job

© contrastwerkstatt - Fotolia.com

Wir sitzen pro Tag sieben Stunden. Viele Berufstätige kommen sogar auf neun Stunden. Und nach Feierabend geht es vor dem Fernseher gemütlich weiter. Die Erkenntnis, dass langes Sitzen ungesund ist, ist nicht neu. Dennoch bewegen sich viele Menschen zu wenig. Dabei ist der menschliche Körper für langes Sitzen nicht gebaut. Unsere Vorfahren waren den ganzen Tag zum Jagen, Sammeln und auf den Feldern unterwegs. Grund genug, jetzt im Sommer ein Bewegungsprogramm zu starten.  

Muskeln und Gelenke    

Bewegung ist die beste Methode, um den Körper gesund zu halten. Ohne Bewegung baut die Muskulatur ab, die Gelenke werden immer steifer, die Knochen brüchiger. Das Problem: Wer bereits unter Schmerzen im Rücken oder in den Gelenken leidet, möchte die betreffenden Körperteile möglichst ruhigstellen. Das Schonen führt jedoch zu einem weiteren Abbau von Muskelmasse, was wiederum zu Beschwerden am Bewegungsapparat führt.

Bewegen im Arbeitsalltag

  • Bauen Sie Ihr Bewegungsprogramm in Ihren Arbeitstag ein. Laufen oder fahren Sie mit dem Fahrrad zur Arbeit. Wenn das nicht möglich ist, können Sie Ihrem Körper trotzdem etwas Gutes tun. Parken Sie Ihr Auto weiter weg oder steigen Sie eine Station früher aus. Die Bewegung vor und nach der Arbeit wird Ihnen gut tun.
  • Dynamisches Sitzen mit häufig veränderten Sitzpositionen beugt Rückenschmerzen vor. Auch Räkeln und Strecken gehört dazu. Nach einer halben Stunde Sitzen sollten Sie aufstehen und sich drei bis fünf Minuten bewegen. Nutzen Sie die kurze Zeit, um sich mit den Kollegen/innen auszutauschen oder schlendern Sie einfach über den Flur. Denken Sie daran, alles ist besser als Sitzen.
  • Verzichten Sie im Büro auf den Aufzug und nehmen Sie lieber die Treppe. Gehen Sie in der Mittagspause eine Runde spazieren.
  • Telefonate sind eine gute Gelegenheit, aufzustehen und herumzulaufen. Und der gute Nebeneffekt: die Stimme klingt im Stehen selbstbewusster.
  • Mit einem höhenverstellbaren Schreitisch können Sie auch im Stehen arbeiten und Verspannungen gezielt vorbeugen.
  • Auch Meetings können leicht im Stehen abgehalten werden. Stand-Up-Meetings sorgen nicht nur für eine lockere Atmosphäre. Sie sind oftmals kürzer als Sitzungen am Tisch.  

Sport nach Feierabend

Gönnen Sie Ihrem Körper noch mehr Bewegung. Nach Angaben der WHO sollte ein Erwachsener pro Woche mindestens 150 Minuten Sport mit moderater Intensität betreiben. Durch Sport verbessert sich die Leistung von Herz und Lunge. Die Muskulatur wird gestärkt. Zudem senkt Sport das Depressionsrisiko und stärkt das Immunsystem.

Wählen Sie eine Sportart, die Ihnen Spaß macht. Vermeiden Sie falsche oder zu hohe Belastung. Vor allem Ballsportarten belasten die Gelenke. Besser sind Bewegungsformen, die den ganzen Körper gleichmäßig fordern: Schwimmen, Radfahren, Walking, Gymnastik, Yoga, Tai Chi, Pilates oder Wandern. Mit moderatem Krafttraining unter Anleitung können Sie Ihre Muskulatur gezielt aufbauen.

Andauernde Schmerzen an der Muskulatur oder an den Gelenken sollten Sie mit einem Arzt abklären und die weiteren Möglichkeiten zu sportlichen Trainings abstimmen.

copyright BPF Best Practice Forum GmbH

Online Antrag stellen - Für Ihre Finanzierung oder Geldanlage das passende Angebot 

Drucken